Weitsichtigkeit ist behandelbar – dauerhaft.

Und REALEYES bietet Ihnen das ganze Behandlungsspektrum refraktiver Augenchirurgie.

Weitsichtigkeit ist behandelbar

Details erkennen –
ohne Brille oder Kontaktlinsen

Vielfältige Methoden für eine individuelle Behandlung.

Kein Auge gleicht dem anderen. Und spezielle Voraussetzungen fordern eine individuelle Betrachtung. Bei REALEYES bieten wir Ihnen nicht nur sämtliche Möglichkeiten der Augenlaserkorrektur, sondern auch die Linsenchirurgie als Alternative zur dauerhaften Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit. Denn nicht jedes weitsichtige Auge ist z. B. für eine Femto-LASIK geeignet.

Warum kann ich Dinge in der Nähe nicht sehen?

Das normalsichtige Auge ist in der Lage, Bilder scharf auf der Netzhaut abzubilden: Die einfallenden Lichtstrahlen werden durch die Hornhaut und Linse mehrfach gebrochen und exakt in einem Brennpunkt auf der Netzhautmitte gebündelt. Bei der Weitsichtigkeit werden die einfallenden Lichtstrahlen wegen eines verkürzten Augapfels erst hinter der Netzhaut gebündelt. Vor allem in der Nähe verschwimmen die Bilder.

Welche Behandlungswege gibt es und wie funktionieren diese?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen refraktiven, hornhautchirurgischen Augenlaserverfahren und refraktiven, linsenchirurgischen Verfahren. Refraktive Verfahren sind Augenoperationen, welche die Gesamtbrechkraft des Auges verändern und damit konventionelle Sehhilfen (Brille, Kontaktlinsen) möglichst ersetzen sollen.

Das Augenlaserprinzip bei der Weitsichtigkeit

Mit Hilfe der refraktiven Augenlaserchirurgie ist Weitsichtigkeit heute gut korrigierbar. Bei den Augenlasermethoden Femto-LASIK und LASIK wird je nach Sehfehler die Hornhautkrümmung verändert. Hinweis: Mit den sog. Oberflächenverfahren wie PRK, LASEK oder Epi-LASIK ist die Behandlung der Weitsichtigkeit nicht möglich.

Hornhautgewebe (Stroma) wird im Tausendstel-Millimeter-Bereich computergesteuert aufgesteilt – dies geschieht über einen flachen Graben rund um das Hornhautzentrum. So wird der verkürzte Augapfel ausgeglichen und eine exakte Abbildung auf der Netzhaut – und damit scharfes Sehen – ermöglicht. 

Möglichkeiten refraktiver Linsenchirurgie

Weitsichtigkeit ist mit moderner Linsenchirurgie gut und dauerhaft behandelbar. Es wird zwischen Linsenimplantaten und dem Linsentausch unterschieden.

Bei einem Linsenimplantat wird zusätzlich zur natürlichen Linse eine innovative Kunstlinse eingesetzt. 

Bei älteren Patienten kommt im Zuge einer möglichen Operation des Grauen Stars der Laser-Linsentausch in Betracht: Die körpereigene Linse wird durch eine sog. Multifokallinse ersetzt, wodurch auch Alterssichtigkeit korrigierbar wird.

Welches Verfahren kommt für mich in Frage?

Femto-LASIK/
LASIK

Weitsichtigkeit:
bis ca. +4 dpt

Hornhautverkrümmung:
bis ca. 5 dpt

LASEK/PRK/
Epi-LASIK

Weitsichtigkeit:
nicht behandelbar

Hornhautverkrümmung:
bis ca. 3 dpt

z. B. bei sehr dünner Hornhaut. Da das Auge schnell wieder mechanisch belastbar ist, eignen sich diese Verfahren z. B. für Kampfsportler.

Refraktives
Linsenimplantat

Weitsichtigkeit:
bis ca. +10 dpt

Hornhautverkrümmung:
bis ca. 6 dpt

Linsenverfahren bei hoher Weitsichtigkeit,
für Patienten jünger als 40-45 Jahre

Refraktiver
Laser-Linsentausch

Weitsichtigkeit:
ohne Begrenzung

Hornhautverkrümmung: 
bis ca. 12 dpt

Linsenverfahren bei Weitsichtigkeit in Verbindung mit Alterssichtigkeit,
für Patienten älter als 40-45 Jahre

Voruntersuchung

Die obenstehende Übersicht über Verfahren und Möglichkeiten erlaubt Ihnen eine grobe Ersteinschätzung Ihrer Eignung. Erst eine eingehende Voruntersuchung kann jedoch zeigen, mit welchem Verfahren das für Sie bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. 

Voruntersuchungstermin vereinbaren

Was ist Weitsichtigkeit (Hyperopie)?

Ein verkürzter Augapfel führt dazu, dass die einfallenden Lichtstrahlen erst hinter der Netzhaut gebündelt werden. Die Folge: Vor allem in der Nähe verschwimmen die Bilder. Das Sehen bedeutet eine permanente Anstrengung, die oftmals Grund für Kopfschmerzen ist.

Wie funktioniert das normalsichtige Auge?

Eine scharfe Abbildung auf der Netzhaut ist Voraussetzung für gutes Sehen. Damit in der lichtempfindlichen Schicht des Auges wirklich ein scharfes Bild entsteht, müssen viele Bedingungen erfüllt sein. So muss z. B. die Länge des Auges im richtigen Verhältnis zu seiner Brechkraft stehen. Erst dann können Bilder scharf gesehen werden.

Online-Kurzcheck

Welches Verfahren kommt für mich eventuell in Frage?

Zum Online-Fragebogen

Infoabend

Lernen Sie uns bei einem unserer Infoabende kennen.

Zur Terminübersicht

Noch Fragen?

Wir sind für Sie da: Sie erreichen unser Team unter +49 (0) 800 4550450.

Weitere Kontaktmöglichkeiten